„Goldene Diana“ für Haller Filmer

„Frank Lauter erneut mit Dokumentation bei Wettbewerb erfolgreich“, so titelGoldene Diana für Frank Lautert das Haller Tagblatt am 09. September 2015 in der Rubrik Schwäbisch Hall.

Frank Lauter besuchte Ende August 2015 das 27. internationale Filmfestival „Goldene Diana“ am Klopeiner See bei Kärtnen in Österreich. Mit im Gepäck eine überarbeitete Version von „Ein Dorf wird Braun“. Die erste Hürde musste aber schon im Vorfeld genommen werden. 3204 Filme aus 63 Ländern waren angemeldet. „Ein Dorf wird Braun“ schaffte es unter die 308 vorqualifizierten Filme und nach der 2. Vorauswahl zu den 143 vorgeführten Filmen. Er wurde dann in der Kategorie „nichtkommerzielle Filmautoren“ vorgestellt. Eine internationale Jury bewertete die Filme und vergab in dieser Kategorie dreimal die „Goldene Diana“. Dabei: „Ein Dorf wird Braun“.

Wie in unserem Beitrag „Kinostart Elser in Schwäbisch Hall beginnt mit Beitrag des Filmclubs“ bereits zu lesen war, geht es bei der Geschicht um Georg Elser, der es 1939 nur knapp verpasste, die Nationalsozialistische Führungsriege auszuschalten. Denn am Abend des 8. Novembers gab es ein paar Abweichungen im Programm und Adolf Hitler musste früher abreisen. So detonierte die Bombe im Bürgerbräukeller in München zwar pünktlich, aber eben 13 Minuten zu spät.

Die Premiere hatte „Ein Dorf wird Braun“ bereits beim Kinostart von „Elser – Er hätte die Welt verändert“ im Haller Kino am 12. April 2015. Der Film enstand als Gemeinschaftsprojekt des Filmclubs Hohenlohe. Mit dabei waren die vier Kameraleute Frank Lauter, Rolf Grünberg, Dietmar Vollmer und Uwe Vollrath, sowie Mariane Spiegel und Manuel Grünberg, die beim Drehen und Schneiden unterstützten.  Aus dem umfangreichen Material von gute 10 Stunden Film schuf Frank Lauter den prämierten Film.

Im Film „Ein Dorf wird Braun“ werden über die Tage im Freilichtmuseum Wackershofen erzählt, als das Filmteam anreiste, den Set vorbereitete und die Dreharbeiten stattfanden. In dem 18-minütigen Film kommen auch die Autoren, Elser-Darsteller Christian Friedel, Regisseur Oliver Hirschbiegel, sowie auch Komparsen und verschiedene Rollen aus dem Filmteam zu Wort. Auch interessant, dass in Lauters Film auch Filmszenen gedreht wurden, die später im Kinofilm nicht zu sehen sind.

13. September 2015

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.